Padrinowein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Im Wein liegt Wahrheit, Freundschaft und Wein gehören zusammen, das belegt der Padrinowein!

Seine Geschichte geht in das Weinjahr 1934 zurück. Zwei Kaufleute aus Erfurt reisten damals in den Weinort Bechtheim, der 15 Kilometer nördlich der Nibelungenstadt Worms liegt. Einer von Ihnen war der Geschäftsführer des Hauses "Kossenhaschen", zu dem auch der Erfurter Hof gehörte. Sie kauften einige Fässer Bechtheimer Wein auf und transportierten Sie nach Erfurt.

Hier schenkten sie diesen in den Erfurter Gasthäusern und auf dem Anger in aufgestellten Weinlauben aus. Die Flasche zum Preis von einer Reichsmark. In einem offiziellen Festakt am 19.10.1935 übernahm die Stadt Erfurt die Weinpatenschaft für das Weindorf Bechtheim. In Bechtheim benannte man aus Dankbarkeit eine "Erfurter Straße". Mit dieser historischen Weinabsatzförderung wurde damals den Winzern in ihrer schwierigen Weinabsatzförderung geholfen und die Not gelindert.

Erfurter Straße in Bechtheim

Nach dem Krieg nahmen die im Westen lebenden heimattreuen Erfurter 1965 ihre Verbindung zu ihrer Weinpatengemeinde Bechtheim wieder auf. Hier hatten sie eine neue Begegnungsstätte, in der sie sich alljährlich zum Martinsfest einfinden konnten. Nach der Wiedervereinigung sind die alten Verbindungen zwischen Bechtheim und Erfurt wieder aufgenommen worden.

Die Stadt Erfurt benannte am Domplatz eine Straße als "Bechtheimer Weg" und am Petersberg pflanzten Bechtheimer Winzer 1993 einen kleinen Weinberg mit 2 x 99 Rebstöcken an. In einer Urkunde wurde die Weinpatenschaft am 12.09.1992 offiziell zum Weinfest "Am Pilgerpfad" in Bechtheim erneuert. Die Pflege des Bechtheimer Weinberges in Erfurt erfolgt seit 1998 durch den Verein "Freunde der Citadelle Petersberg zu Erfurt e.V.". Da das heutige Weingesetz die Bezeichnung "Patenwein" nicht mehr gestattet, wurde die Tradition zwischen Erfurt und Bechtheim mit dem Padrinowein fortgesetzt. Die Etiketten auf den Padrinoweinflaschen zieren die Wappen von Erfurt und von Bechtheim.

Zur Weinabfüllung treffen sich nach der Weinlese die Winzer der Padrinoweingüter und kosten in verdeckten Weinproben den in Weinfässern gereiften Bechtheimer Rebensaft. Der ihnen am besten mundet, wird als Padrinowein abgefüllt. Somit ist der Padrinowein ein von den Bechtheimer Winzermeistern ausgebauter und qualitätsvoller Weinschatz, den man kennen und für seine Gäste im Keller haben sollte.